Dieburger Fastnachtsschlager

Die erste Dieburger Fastnachtsschlager-Platte im Jahr 1959

Unsere Fastnacht lebt auch und besonders in ihren eigenen Liedern und Schlagern. Schon vor 1930 wurden in Dieburg mit Begeisterung althergebrachte Fastnachtslieder gesungen. Auch heute noch sind diese alten Lieder so lebendig wie eh und je.
 
1949 kam der von Walter Hock verfasste Schlager "Dieborsch, Dieborsch üwwer alles" hinzu, der mit seiner Aussage zum Dieburger "Nationallied" wurde und gleichzeitig den Grundstein legte für viele eigene Fastnachtsschlager, die seitdem entstanden sind.

Das Vorspiel zur Eröffnungssitzung des KVD am 11.11.1959 war in seiner Art wohl einmalig in der Geschichte des Vereins, einmalig in der Geschichte der Dieburger Fastnacht überhaupt. Brachte doch dieses Vorspiel die Uraufführung der ersten Dieburger Karnevalsschlagerplatte.

 

Im ersten Teil der Platte hört man die beiden Schlager aus dem Jahre 1959 "Das Märchen von der Fassenacht" und "Komm zu mir an Fassenacht" sowie den Dieburger Karnevalschlager 1952 "Wir feiern Fassenacht mit Äla-Bum". Der zweite Teil der Platte ist den alten Dieburger Fastnachtsliedern vorbehalten. Da wurden die "Modder mit ihrm Bambelrock", die "Äla und die Gänsercher", de' "Verrer Gunkes", de' "Spitz, der ins Boa beiße soll", de' "Adam im Paradies" und aus neuerer Zeit der Schlager von der "450-jährigen Dieburger Fastnacht" und vor allem auch unser Nationallied "Dieborsch, Dieborsch üwwer alles" für alle Zeiten auf Schallplatte festgehalten.

platte59

 

Hofkapellmeister Robert Thomas, der Komponist der meisten Schlager, hat ein Potpourri in zwei Teilen (einem Walzer- und einem Marschteil) geschaffen, das sich hören lassen kann. Das Arrangement für die Musik schrieb Hans Vogel.

 
schlag2

Gemessen daran, dass es sich bei allen Mitwirkenden um Amateure handelt, können wir auf die Platte wirklich stolz sein. Es sind zu hören:

Als Chor Mitglieder des Karnevalvereins aus den Dieburger Gesangvereinen, als Sextett die Hofsänger des KVD, die Speeslochfinken, und als Solist der KVD-Aktive Heinrich Gruber. Auch bei der mitwirkenden Kapelle "Congo Colibris", der damaligen Hofkapelle des KVD, handelt es sich ebenfalls überwiegend um Mitglieder des Vereins und echte Dieburger (Foto links).

 

Diese Schlagerplatte war jedoch nur der Anfang. Mittlerweile sind viele Jahre vergangen und die Dieburger Schlagerwerkstatt brachte und bringt Jahr für Jahr neue Schöpfungen hervor. Bis heute sind rund 80 Titel entstanden, die sich regelmäßig zu Ohrwürmern entwickeln. Eine große Zahl der beliebten Stücke ist auch auf einer Musik-Cassette und drei CD erschienen.

Bei Interesse an unseren Tonträgern und Liederheften möchten wir auf die Seite mit unseren KVD-Fanartikeln hinweisen. Dort sind entsprechende Bezugsmöglichkeiten aufgeführt.

CD "Äla 2000 - Lass uns Freunde sein"