Kinderprinzenpaar 2017 proklamiert

Am vergangenen Sonntag (29.01.2017) wurde im Rahmen der ersten von 2 Kindersitzungen das diesjährige Kinderprinzenpaar von Vereinspräsident Friedel Enders proklamiert.
Im Jahre 2017 regieren über das fastnachtlich-närrische Kindervolk von Dieburg
Kinderprinzenpaar kinderfastnachtsitzung dieburg 2017
Kinder-Prinz Ben I.
Spezialist im Handball fangen –
Chemie-Genie vum See der Schlangen
Ben Hertkorn
 Kinder-Prinzessin Lilli-Sophie I.
Flinker Fuß vum Schwimmbad-Acker -
Mon Cherie der Haxnknacker
Lilli-Sophie Ries
 
 
 
begleitet werden sie von den Pagen:
Noemi von der Suffies-Gruppe
– Noemi Zimprich
Max vom Schelleklobber-Clan
– Maximilian Paul
 Nachfolgend die Proklamationsrede des Vereinspräsidenten:

 

Proklamation Kinderprinzenpaar 2017

(KVD - Präsident Friedel Enders)

 

Die meiste kenne mich – ganz klar,

von de Kinnersitzung im vergangene Jahr,

und den Jahren auch zuvor,

wo ich in der Bütt schunn wor.

Ich bin – damit aa jeder neue mich kennt,

vum KVD de Präsident,

der euch – jetzt lacht euch nit kaputt,

euer Prinzenpaar hier vorstelle dudd.

Des mach ich sehr gern mit ganz viel trara,

uff die Dibboijer Fastnacht 3 x Dibborsch-ÄLA!

Der Kinderprinz, der steht hier vorn,

der iss geschnitzt aus härterem Korn.

Denn als ich bei ihm war neulich daheim,

um zu fragen ob er denn Prinz wolle sein,

und stellte mich vor, vom Kopf bis zur Zeh,

als Präsident vom KVD,

da fragt er seine Mama ganz kess:

KVD – was iss dann des?

Na ja, die Sach war schnell vom Tisch,

2 Daach hat üwwerlegt er sich,

ob er´s mache will – oder ob nit,

des Ergebnis steht hier – ei, des iss doch de Hit.

Dann hab ich ihn so manches gefragt,

passt auf was er mir hat alles gesagt.

Dass er jetzt zehn Jahr alt schon sei,

und elf Jahr wird er schließlich im Mai.

Er geht in die Goetheschul – und eins ist gewiss,

die Klasselehrerin heißt Schwarz - drum´s soi Lieblingsfarb iss.

In seinem Lieblingsfach Chemie,

is er ein ganz besondres Genie.

Sportlich iss euern Kinnerprinz auch,

drum hat er auch kaan dicke Bauch

denn Handball spielt er bei de Grün-Gelbe SG,

unn manchmol aach Tischtennis, findet er schee.

Als ich ihn dann fragte was er gern tät trinke,

da tat ich fast im Boden versinke,

als er mit folgender Antwort kam an:

Caipirinha – natürlich alkfrei - mein liewer Mann!

Koche kann er wie en ganz Große,

am liebste Spaghetti mit hackfleischerner Soße.

Er spielt auch Klavier, dudd nit gern lang schlafe,

mag Michael Jackson, Harry Potter unn is en ganz brave.

Soi Mama Stephanie is in Dibborsch als e "Förster'n" bekannt,

arbeitet als Beamtin im Dibboijer-Bodenmanagement-Amt.

Babba Erik schafft beim Merck – des is gar nit iwwel,

unn betrachtet sich selbst als „Griesemer Zwiwwel“.

Unn en Bruder hat er auch noch der Bu´,

der iss 14 Jahr, heißt Nick, ei loss mer moi Ruh.

Nun wisst ihr fast alles zum Prinz, liebe Kinder,

drum ruft all mit mir – die Großen nicht minder,

ganz deutlich und laut, ganz hell und ganz kla(r),

auf euern Prinz Ben – 3x Dibborsch ÄLA!

Neben dem Prinz da steht fürwahr,

es goldisch Prinzessje – gonz stolz – werklich wahr.

Seit sie 3 Jahr alt - tanzt sie ganz apart,

bei de Kinner-Prinze-Gard´.

Die Fastnacht, so sag ich, ganz sichtlich bewegt,

wurd dem Prinzessje in die Wiege gelegt.

Drum dudd an Fastnacht sie mithuppe,

bei de Haxnknacker-Gruppe.

Auch sie iss sportlich, des sag ich euch aa,

spielt Fußball bei de DJK,

unn im Winter – ohne Witz,

da nennt man sie den Pisten-Blitz,

wenn uff de Ski sie saust ins Tal,

ohne jedes Bremspedal.

Im Tal macht sie ´nen Einkehrschwung,

erzählt mir mit Begeisterung,

dass sie manch Ski-Wasser schluckt ab,

da fiel mir runner meine Klapp´.

Ich frag´: Was iss‘n des für ein blubb-blubb,

ei Wasser sagt sie – mit Himbeer-Sirup.

Tagtäglich geht zum Lernen sie cool,

in die bekannt´ Marienschul-Schul.

Bei Frau Burger in de Klass´,

ist sie jetzt das Prinzessje-Ass.

Sie isst sehr gern unn auch sehr viel,

doch schlank bleiwe, das ist ihr Ziel.

Bei Kochkäs fühlt se sich wie im Himmel,

wenn´s dodezu gibt noch gonz veel Kimmel.

Bei ihrer Familie iss, des iss doch ganz klar,

de Babba en Mann unn die Mama e Fraa,

De Babba heißt Peter mit Nachname Ries,

hat als Fußball gespielt mit de eigene Fieß,

Die Mama Heißt Meike unn des is en Kracher,

geborene Weidner unn jetzt kimmt de Lacher:

sie stammt aus Groß-Zimmern, so tu ich hier lese,

unn iss früher mol Zimmerner Kerbmädche gewese.

Die Schwester vom Prinzessje, iss groß und sehr nett,

heißt Lisa-Marie und tanzt im KVD-Jugendballett.

Nun kennt ihr die Beiden, jetzt wisst ihr all,

wer vor euch steht in dieser Hall.

Es ist – das ist jetzt jedem klar,

das neue Kinderprinzenpaar.